1 Stunde ins Paradies: Rennrad-Wochenende im Burgenland
Sonne. Schweiß. Hitze. Wind. Ein Crash. All das sind Sachen, die ich bislang mit dem Burgenland verbunden habe, um die es aber heute nicht geht! Denn obwohl du hier auf einem Rennrad-Blog gelandet bist, geht es in diesem Beitrag ums Genießen, und das kann man mit jedem fahrbaren Untersatz, egal ob mit gebogenem Lenker oder gar E-Motor. 

Aber fangen wir mal ganz am Anfang an: mein Freund und ich verbrachten letztes Wochenende ein paar Tage im schönen Burgenland. Wir fahren beide leidenschaftlich gern Rennrad, aber meistens nicht, um möglichst schnell zu sein, sondern um möglichst viel zu sehen. Um einfach mal anzuhalten, wenn es einem gefällt. Um Dinge besser erfahren zu können, als durch das Fenster eines Autos. Und deswegen habe ich hier unsere Highlights und Routen für euch zusammen gefasst - sowohl für ambitionierte Fahrer, als auch für jene, die lieber ein bisschen länger Pause machen oder nicht so weite Strecken fahren möchten. Und sogar eine Route, die für Gruppen mit unterschiedlichen Interessen gemeinsam fahrbar ist! Kein Wunder: das Radwegnetz im Burgenland ist über 2.500 km lang und auch die Straßen sind in einem sehr guten Zustand, sodass jeder auf seinen Geschmack kommt. Mit ein bisschen Glück fährt man dann sogar an Tini und Andi von geradeaus.at vorbei!  


Wohnen


Wir haben in Jois gewohnt, quasi ums eck von Neusiedl am See. Mit dem Zug erreicht man die Gemeinde vom Wiener Hauptbahnhof aus in ca. einer Dreiviertel Stunde, mit dem Auto braucht man 15 Minuten länger. Und wer gern mit Gepäck Fahrrad fährt, braucht ca. 2 Stunden ab Wien. Jois liegt sehr praktisch für jede Fahrradtour, das weiß auch Leo Hillinger, der hier die meisten KOMs inne hat und hier wohnt. Unser Appartement war in einem ruhigen und sehr gemütlichen Innenhof und bot mehr als genug Platz für uns und unsere Räder, wie uns die freundliche Hausherrin Melitta Wetschka direkt bei der Ankunft zeigte. Zum Frühstück spazierten wir morgens ein paar Minuten in den Oleanderhof, den nächsten Rad- bzw. Güterweg erreicht man nach 3 Minuten. Im Ort gibt es, wie es sich gehört, Gasthäuser und Kaffees. Zum See geht bzw. rollt man 1,5 km, es gibt auch einen öffentlichen Seezugang und ein sehr nettes Restaurant: die Seejungfrau. Das passende Zuhause für deine Bedürfnisse kannst du übrigens ganz easy über das Buchungstool von Burgenland Tourismus finden - egal ob Sportler, mit Freunden oder für den Familienurlaub. 


GPX der Route von Wien nach Jois mit dem Fahrrad zum Download


Unsere Route


Wie ihr ganz oben schon lesen konntet, verbinde ich jede Menge Renn-Kilometer mit dem Burgenland. Dieses Jahr bin ich den Neusiedler See Radmarathon und den Leithaberg Radmarathon gefahren und beide waren nicht nur Zuckerschlecken für mich. Während ich mich bei Rennen gerne verausgabe, genieße ich bei “normalen” Fahrten das drumherum umso mehr, und das gefällt mir grade im Burgenland sehr gut. Kein Wunder, dass meine allererste Ausfahrt nach Neusiedl ging, was auch bis heute noch eine meiner Lieblings-Routen ist. Dieses Mal lehnten wir unsere Strecke zunächst an den Loop vom Leithaberg Radmarathon an, machten bei der zweiten Durchfahrt durch Purbach eine Pause in der Kellergasse, und fuhren dann auf den Spuren des Neusiedler See Radmarathons weiter in Richtung Rust. 


Klar ist aber auch: diese längeren Fahrten sind nicht jedermanns Sache, und so kann man die kleine Runde über das Leithagebirge einfach auslassen. In dem Fall fährt man wenige Kilometer nach dem Start durch Purbach, macht die erste Pause und kann sich kulinarisch in der Kellergasse verwöhnen lassen oder durch die Vinothek besichtigen, während sich die ambitionierteren Fahrer am Berg austoben. Die sind nach etwa 1,5 Stunden auch wieder in Purbach und man kann die Tour gemeinsam fortführen. Rust erreicht man auf der langen Tour nach ca. 75 km, auf der kurzen nach etwa 42. Hier haben wir uns im Restaurant Katamaran gestärkt und konnten der gleißenden Mittagssonne etwas entkommen, aber dazu später mehr. Wer mag, kann dann noch weiter nach Mörbisch - damit hätte man dann den gesamten Teil vom österreichischen Ost-Ufer erledigt. Oder aber man steigt direkt in die Radfähre, die einen in einer Stunde einmal quer über den Neusiedler See von Rust nach Podersdorf chauffiert.

Weiter geht es über Landstraßen nach Frauenkirchen, das bekannt für seine wunderschöne Basilika ist. Hier befindet sich aber auch das Duftatelier von Steppenduft - mehr dazu gibts hier zu lesen. Durch Weiden geht es dann wieder zurück nach Neusiedl am See und schlussendlich nach Jois. Nun hieß es: frisch machen für unser Abendprogramm im Das Fritz!


Hier findest du die beiden Routen-Optionen (inkl. Schlenker nach Mörbisch) als GPX und auf Komoot zum Nachfahren: 
Neusiedler See kurz GPX
Neusiedler See lang GPX